08 Dezember, 2016

Kreis Stormarn: Verkehrsversuch mit Schutzstreifen außerorts sei erfolgreich

Kreis Stormarn: Pilot project should be successful

© Stefan Warda


Laut eines Berichts des Abendblatts sei der Verkehrsversuch mit Schutzstreifen außerorts erfolgreich verlaufen. Das Projekt wurde im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) vom Bundesverkehrsministerium gefördert.

Auf den Kreisstraßen zwischen Siek und Hoisdorf, Lütjensee und Oetjendorf und Eichede und Barkhorst wurde 2013 Tempo 70 angeordnet, die Mittellinie entfernt und je Fahrbahnseite 1,5 Meter breite Schutzstreifen aufgetragen. 


© Stefan Warda


Das Forschungsprojekt, das wissenschaftlich begleitet wurde, orientierte sich an Vorbildern aus dem Ausland, z.B. den Niederlanden. Dort kommen schon seit einigen Jahren außerorts Schutzstreifen zum Einsatz. Der Abschlussbericht zum Forschungsprojekt wurde nun dem Bundesverkehrsministerium vorgelegt. Ggf. kommen in einigen Jahren bundesweit Schutzstreifen außerorts zum Einsatz.


Beuningen, Schutzstreifen - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

06 Dezember, 2016

Finanzierung eines Radschnellwegs von Kleve Richtung Nijmegen scheint gesichert

Fast cycling route going to connect Kleve in Gemany with Nijmegen in Netherlands
Aktualisiert um 15:12 Uhr

Kleve - © Stefan Warda


Laut eines Berichts der NRZ haben der Bund und das NRW Fördermittel in Höhe von 5,2 Millionen Euro für den Bau eines Radschnellwegs entlang der Bahntrasse von Kleve nach Kranenburg  zugesagt.

Der Radschnellweg soll entlang der Bahntrasse verlaufen, die noch vorhanden ist und für touristische Draisinenfahrten genutzt wird. Die Länge des Radschnellwegs soll elf Kilometer betragen.


Kleve, Bahnbrücke über den Spoykanal Richtung Bahnhof Kleve. Die Schienenverbindung ist unterbrochen - © Stefan Warda

Kleve, Draisinenbahnhof: Ausgangspunkt des zukünftigen Radschnellwegs - © Stefan Warda


Bereits im letzten Jahr wurde eine zehn Kilometer lange Radschnellverbindung zwischen Kranenburg und der Grenze zwischen den niederländischen Kommunen Groesbeek und Nijmegen eingerichtet. Eine Weiterführung nach Nijmegen ist gewünscht. Naturschutzbelange hatten die Weiterführung bislang verzögert.




Eine weitere Bahntrasse, die schon seit langen aufgegeben ist, dient ebenfalls als Trasse für den Radverkehr. Sie verbindet das Zentrum Kleves mit dem Stadtteil Griethausen am Rhein. Im Verlauf dieser Trasse genießt der Radverkehr an vereinzelten Kreuzungen Vorfahrt vor dem Querverkehr.


Kleve, Bahntrasse nach Griethausen - © Stefan Warda

Kleve, Bahntrasse nach Griethausen: Vorfahrt für den Radverkehr - © Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :
.

05 Dezember, 2016

Hamburg: Veloroute 4 wegen Bauarbeiten am Leinpfad unterbrochen

Hamburg: Cycle route no. 4 interrupted due to road works


Veloroute 4, Leinpfad / Hudtwalckerstraße: Gesperrt - © Stefan Warda


Derzeit ist die Veloroute 4 wegen Bauarbeiten am Leinpfad unterbrochen. Der Abschnitt zwischen Hudtwalckerstraße und Goernebrücke muss umfahren werden. Eine Umleitung ist entgegen den Regelwerken, die auch für Hamburg gelten, nicht ausgeschildert. Wieder ein Beleg, dass Hamburg immer noch keine Fahrradstadt ist.


Veloroute 4, Leinpfad / Hudtwalckerstraße: Die Wegweisung leitet Radfahrer in eine gesperrte Straße. Eine Umleitung ist entgegen der gültigen Regelwerke nicht ausgewiesen. Entweder verzichtet Hamburg auf die Wegweisung für Velorouten und schafft damit generell die Velorouten ab, denn dann brauchen keine Umleitungen ausgeschildert werden. Sind aber Wegweiser vorhanden, muss bei Streckensperrung zwingend eine Umleitung ausgewiesen werden - © Stefan Warda

Veloroute 4, Leinpfad / Klärchenstraße: Frei bis Baustelle. Eine Umleitung ist entgegen gültiger Regelwerke nicht ausgewiesen - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

04 Dezember, 2016

Hamburg-Eimsbüttel: Radweg am Kaiser-Friedrich-Ufer soll wegen Sanierung gesperrt werden

Hamburg-Eimsbüttel: Cycle track along Kaiser-Friedrich-Ufer to be renewed


Kaiser-Friedrich-Ufer / Weidenstieg - © Stefan Warda


Die in Aussicht gestellte Sanierung der Wege am Kaiser-Friedrich-Ufer rückt näher. Das Bezirksamt Eimsbüttel hat nun angekündigt mit dem stark verwilderten Abschnitt am Schwimmbad zwischen Weidenstieg und Bundesstraße beginnen zu wollen. Ab Januar soll der Weg dazu zweieinhalb Monate lang komplett gesperrt werden.


Kaiser-Friedrich-Ufer - © Stefan Warda

Kaiser-Friedrich-Ufer - © Stefan Warda

Kaiser-Friedrich-Ufer / Bundesstraße - © Stefan Warda


Wünschenswert wäre, wenn der schmale Zweirichtungsradweg, der sehr stark genutzt wird, zukünftig breiter würde und regelmäßiger gepflegt würde, damit der Zweirichtungsbetrieb reibungslos funktionieren könnte. 


Mehr . . . / More . . . :
.

02 Dezember, 2016

Kopenhagen will Lkw-Verkehr sicherer machen

Copenhagen want to reduce accidents caused by trucks


© Stefan Warda


Leider werden auch in Kopenhagen Verkehrsopfer im Zusammenhang mit dem Lkw-Verkehr beklagt. 2016 waren Lkw an vier tödlichen Unfällen in Kopenhagen beteiligt.

Deswegen arbeitet die Stadt Kopenhagen derzeit mit den Städten London, Amsterdam, Wien und Berlin zusammen an einer Strategie zur Verbesserung der Verkehrssicherheit von Lkw, um die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern in der EU zu reduzieren.


Mehr . . . / More . . . :
.